Ab Montag geht es allmählich wieder los…

Drei Fussballkinder halten den Corona-Abstand

…denn dann tritt die 7. Eindämmungsverordnung in Kraft, die in § 12 zunächst erst einmal kontaktfreies Gruppentraining erlaubt. Wir hoffen, am Montag die Genehmigung der Stadt dafür zu erhalten. Eure Trainer werden Euch auf dem laufenden halten. Im Einzelnen ist Folgendes erlaubt:

  1. Kontaktfreie* Sportausübung mit bis zu zehn Personen (inclusive Trainern) oder mit bis zu zwanzig Kindern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr (zuzüglich Trainern).
  2. Mehrere Gruppen können gleichzeitig trainieren. Aber: Jeder Gruppe muss eine Mindestfläche** von 800 m² zur alleinigen Nutzung zugewiesen sein. 
  3. Wie bereits im Frühjahr 2020 sind die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsräumen ist untersagt. Das kennen wir ja schon.
  4. Für jede Trainingseinheit muss eine Anwesenheitsdokumentation (Ort, Datum, Uhrzeit, Vor- und Familienname, und sofern nicht bereits bekannt auch Telefonnummer oder E-Mail-Adresse) erfolgen und für 4 Wochen aufbewahrt werden. Das kann entweder auf Papier oder mit Hilfe einer App wie „Luca“ gemacht werden. (Bei der App müssen aber die Anwesenden (bzw. deren Eltern) ausdrücklich oder durch Installation der App eingewilligt haben.
*   Der Fußballlandesverband (FLB) hat in einer Mail an alle Vereine 
ausdrücklich klargestellt, dass "normales" Fußballspielen Kontaktsport
ist und daher nicht stattfinden darf. Hoffentlich geht es im April mit
echtem Fußball weiter...

** Beispiel: bei einer Fläche von ca. 5.000 m² (= 50 x 100 m wie unser
Rasenplatz) wären also max. 6 Gruppen à 10 bzw. 20 zulässig, die
voneinander getrennt kontaktlos trainieren dürften. Auf dem
Kunstrasenplatz (ca. 2.400 m²) wären es also max. 3 Gruppen.